News

28.04.2017

Luca Hänni und Coiffeur FINE ARTS sammelten für debra

Er schrieb pausenlos Autogramme mit persönlicher Widmung, posierte geduldig für Selfies und liess sich sogar noch Zeit für einen frischen Haarschnitt vom Coiffeur FINE ARTS: Der Berner Sänger und Songwriter Luca Hänni war am vergangenen Freitagnachmittag nicht ohne Grund nach Gelterkinden gekommen. „Ich bin als Botschafter für debra Schweiz tätig und freue mich sehr, heute diesen Spendentag unterstützen zu dürfen“, sagte der sympathische Gewinner der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“. Bereits zum sechsten Mal organisierte das Team des Coiffeur FINE ARTS eine Spendenaktion für eine wohltätige Organisation. Wie bereits im letzten Jahr wurde auch heuer die Patientenorganisation debra begünstigt, die sogenannte Schmetterlingskinder und deren Eltern unterstützt. Schmetterlingskinder leiden unter der Hautkrankheit Epidermolysis bullosa, die für die Allgemeinheit völlig selbstverständliche Handgriffe für Betroffene zur Qual werden lässt. 6‘450 Franken für Schmetterlingskinder Am frühen Freitagmorgen wurde vor dem Coiffeursalon das Zelt aufgebaut, indem die Passanten den ganzen Tag hindurch mit Kuchen und Kaffee verwöhnt wurden. Zeitgleich wurden auch schon die ersten Kundinnen und Kunden bedient. Von 8.00 bis 20.00 Uhr stand das Team des Coiffeur FINE ARTS nonstop im Einsatz. Sämtliche Einnahmen sowie die Trinkgelder kommen debra Schweiz zugute. „Wir durften auch schon im Vorfeld zahlreiche Spenden entgegennehmen, so dass wieder ein schöner Betrag zusammengekommen ist“, freute sich Geschäftsleiterin Romina Huber. Die Einnahmen vom Kuchenbuffet trugen ihren Teil zum Spendenkässeli bei und Musiker Urs Thommen sorgte kostenlos für Unterhaltung. So durfte sich debra Schweiz schlussendlich über einen beachtlichen Spendenbeitrag von 6‘450 Franken freuen. „Ich habe grössten Respekt davor, dass uns ein kleiner Betrieb mit einem solch grossen Engagement unterstützt“, sagte eine überwältigte Tanja Reusser, Präsidentin von debra Schweiz und Mutter einer von der Krankheit betroffenen Tochter.